Monatsübung Jänner

Neues Jahr und gleich tolles Wetter. Der einzige Tag in diesem Winter bei dem es richtig Schnee raushaut. Also perfekt für eine Übung, dachte sich sicher keiner. Das Thema aber war pefekt. "The golden hour of shock" befasst sich mit den Zeitabläufen von Einsätzen. In diesem Fall wie lange es dauert, bis, bei einem Unfall als Beispiel, ein Verunfallter im Krankenhaus ankommt. Wir übten also mit Stoppuhr, wie lange die einzelnen Abschnitte dauern. Eintreffen im Zeughaus, anziehen => fertig zur Ausfahrt, Eintreffen am Unfallort war bei diesem Schneetreiben und TLF mit Ketten natürlich speziell. Schließlich noch aufbauen für den Einsatz und Rettung des/der Verunfallten. In Summe sollte sich mit 20 min Anfahrt, 20 min Rettung, 20 min Transport das Opfer an der Einfahrt zum Sopital befinden. Wir konnten an diesem Übungsbeispiel gut erkennen, dass diese Vorgabe möglich ist, aber von extrem vielen Umständen wie Witterung, Entfernung, Platzverhältnissen. usw....... verzögert werden kann. Bei der Abschlußbesprechung wurden diese Themen durchbesprochen, genau so wie das Thema sicheres Arbeiten am Unfallort. Zu guter letzt besuchten wir noch unseren Kommandanten, der an diesem Tag Geburtstag hatte, um ihm zu Gratulieren. Danke für den Umtrunk.

Copyright © 2020 FF Straß im Attergau. All Right Reserve.