Freiwillige Feuerwehr Straß im Attergau
A-4881 Straß im Attergau
Tel. 0664 73 42 06 46
ff-strass@vb.ooelfv.at

Notruf: 122

Fussballturnier MIT Damenwertung

Cuba Beach Party

Frühschoppen

Hinweise zur sicheren Verwendung vom Adventkranz:


- Stellen Sie den Adventskranz oder das -gesteck auf eine feuerfeste Unterlage.

- Verwenden Sie auch nur Kerzenhalter aus feuerfestem Material. Vorsicht: Metall kann zwar nicht brennen, kann aber sehr heiß werden und kann dann den Adventskranz in Brand setzen.


- Verwenden Sie keinen ausgetrockneten Adventkranz. Dieser kann sich leicht entzünden.


- Stellen Sie keine Kerzen in die Nähe von Vorhängen oder zu anderen brennbaren Materialien.


- Lassen Sie brennende Kerzen nicht unbeaufsichtigt. Löschen Sie sie, wenn Sie den Raum verlassen.


- Wechseln Sie abgebrannte Kerzen rechtzeitig aus. Warten Sie nicht bis die Kerzen bis zum Kranz abgebrannt sind.


- Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem sicheren Ort auf, an dem Kinder keinen Zugang haben.

Rauchmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm,
indem sie rechtzeitig Alarm geben.

Die kleinen Lebensretter gibt es günstig im Fachhandel – übrigens passen sie perfekt als Geschenk auf den Gabentisch! 


Sollte es trotzdem zu einem Brand kommen, schließen Sie Fenster und Türen und unternehmen Sie Löschversuche nur, wenn dies ohne Gefahr möglich ist.

 
Alarmieren Sie sofort die Feuerwehr über den Notruf 122!

Feuerwehr

122

Polizei

133

Rettung

144

Gas Notruf

128

Apotheken Notruf 1455

Vergiftungszentrale AKH

01 406 43 43

Euronotruf

112

Bergrettung

140

Pannennotruf ÖAMTC

120

 

 

Der richtig abgesetzte Notruf:

 

Die genaue Brand-, Unfall- oder Notfallmeldung ist für die Rettungskräfte sehr wichtig, um geeignete Einsatzkräfte in ausreichender Stärke alarmieren zu können.

 

Bei Deiner Meldung solltest Du deshalb die folgenden fünf "W" beachten:

 

  • Wer ruft an?
    Nenne deinen Namen und deine Adresse
  • Was ist passiert?
    Erzähle, was los ist, warum du Hilfe brauchst und wo Du Dich gerade befindest.
  • Wo ist es passiert?
    Sage den genauen Ort, wo Hilfe benötigt wird. Wenn möglich, nenne Straße, Hausnummer, Stockwerk.
  • Wie viele Betroffene?
    Wie viele Personen sind es die Hilfe brauchen? Ist jemand verletzt?
  • Warte auf Fragen!
    Lege nicht gleich wieder auf. Der Beamte beendet das Gespräch!

Wie schon in den vergangenen zwei Jahren war auch heuer wieder der Ferienspaß von Gemeinsam.Leben.Straß auf Besuch.

Neben einem Hindernisparcours und Zielübungen mit dem Wasserwerfer durften unsere jungen Besucher mit den Feuerwehrfahrzeugen fahren und sich als junge Feuerwehrfunker versuchen. Die äußerst beliebte Schaumparty und eine Knackwurst- Grillerei bildeten den krönenden Abschluss des heurigen Ferienspaß bei unserer Feuerwehr.

26 Kinder nahmen am Ferienspaß teil und waren als begeisterte Besucher bei unserer Feuerwehr zu Gast.

6 Kameraden unserer Feuerwehr bereiteten den Ferienspaß vor und betreuten die Kinder am Nachmittag.

zu den Fotos

Am Dienstag, 12. 06. 2018, besuchte die 3. Klasse der Volksschule Straß unsere Feuerwehr.Die KameradInnen zeigten den sehr interessierten Kindern unser Feuerwehrhaus und die für die Einsatzvorbereitung notwendigen Geräte und Werkzeuge.

    

   

In mehreren Stationen konnte den Kindern die Löschtätigkeit von der Kübelspritze bis zum Strahlrohr über die Funktion und Inhalt des Tanklöschfahrzeuges, bis hin zum Feuerlöschsimulator gezeigt werden. Wie man mit Feuerlöschern richtig umgeht durften die SchülerInnen fleissig probieren. Genauso mit vollem Einsatz waren die Kinder bei der Sache, wenn es darum ging mit Hilfe des Greifzuges ein "verunfalltes" Fahrzeug zu ziehen.

Am Ende des Besuches nahmen die SchülerInnen Ihren Brandschutzausweis entgegen und fuhren gemeinsam mit ihrer Lehrerin im Feuerwehrauto zur Volksschule zurück.
Wir freuen uns sehr, dass wir regelmäßig mit unserer Volksschule den sehr positiven Kontakt pflegen dürfen und die Kinder dort auch zum Thema Feuerwehr sehr viel lernen.

Am Freitag, dem 13. 06. 2014, wurde unsere Feuerwehr zu einer Evakuierungsübung der Volksschule Straß eingeladen. Neben zwei Atemschutztrupps der Feuerwehr Straß und Kronberg arbeiteten über 40 Kameraden an der Evakuierung der Schule. Nach der Bergung der Personen mittels Leitern konnte auch das gesamte Gebäude abgesucht werden. Deshalb konnte auch im Keller eine vermisste Person gefunden und gerettet werden. Wir danken den Lehrerinnen der Volksschule und den Mitarbeiterinnen des Kindergartens für die Möglichkeit, diese Übung jedes Jahr mit den Kindern durchführen zu können. Weiters danken wir unserem Amtsleiter und der Gemeinde Straß für die Getränkespenden.

zu den Fotos

Am Samstag, den 1. Februar 2014 fand im Gasthaus "Zum Stampf" der Familie Kreuzer in Straß im Attergau die Vollversammlung der FF Straß statt. Als Ehrengäste wurden der Bürgermeister der Gemeinde Straß, Markus Bradler, Vizebürgermeister BM Thomas Mayrhofer, der Bezirksfeuerwehr- kommandant OBR Wolfgang Hufnagl, der Abschnittsfeuerwehr- kommandant BR Jedinger sowie der Ehrenringträger der Gemeinde Straß, E- HBI Walter Pachler sowie die Ehrendienstgrade begrüßt.

Nach den Berichten von Kassier, Schriftführer, Jugendbetreuer, Bewerbsgruppenleiter und Kommandant- Stellvertreter wurden die Beförderungen ausgesprochen und Ehrungen durchgeführt.

Die Kameraden Aigner Johann, Stabauer Franz und Innerlohinger Leopold erhielten die Dienstmedaille für 50jährige verdienstvolle Tätigkeit in der Feuerwehr. Christian Hemetsberger, Thomas Hemetsberger, Markus Pomberger sowie Kommandant Roland Rauchenschwandtner wurden für 25jährige verdienstvolle Tätigkeit geehrt.

Unser Gerätewart, AW Harald Schlömmer sowie HBI Roland Rauchenschwandtner erhielten die Verdienstmedaille III. Stufe.

Bayer Markus und Zauner Carmen wurden in den Aktivstand übernommen. Sie erhielten das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Gold.

Im Anschluß an die Grußworte durch den Bezirksfeuerwehrkommandanten wurde unserer Feuerwehr die besondere Ehre zuteil, eine Ehrenurkunde, unterzeichnet von Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, LR Max Hiegelsberger sowie Landesfeuerwehrkommandant Dr. Wolfgang Kronsteiner, für die Verdienste im Zuge des Hochwassereinsatzes 2013 entgegennehmen zu dürfen.

Nach dem offiziellen Ende der Jahresvollversammlung klang der Abend in kameradschaftlicher Runde aus.

zu den Fotos

Am Wochenende von 20.- 22. September 2013 wurde ein dreitägiger Feuerwehrausflug in den bregenzer Raum durchgeführt. Nach der Anfahrt am Freitag konnten wir bei vorerst eher schlechtem, später doch noch schönerem Wetter mit der Seilbahn auf den Pfänder fahren und dort eine Greifvogelschau besichtigen. Nach der Ankunft im Hotel beschlossen wir den Ausflug in kameradschaftlicher Runde.

Am Samstag führte unsere Reise nach Friedrichshafen, wo wir unsere Zeit im Zeppelinmuseum begeistert der Luftfahrt des beginnenden 20. Jahrhunderts widmen konnten. Im Anschluß fuhren wir mit der Bodenseeschifffahrt zurück nach Bregenz, wo wir den Abend gemütlich ausklingen ließen.

Als Reiseziel stand am Sonntag Bezau am Plan. Dort besichtigten wir eine Sennerei in Oberdorf und konnten hervorragenden Bregenzerwald- Bergkäse verkosten. Die Bahnfahrt mit dem Wälderbähnle rundete das Sonntagsprogramm noch in idyllischer Landschaft ab. Nach einem Zwischenstopp in Innsbruck erreichten wir am Sonntag Abend unser Feuerwehrhaus und ließen den Ausflug noch gemütlich ausklingen.

zu den Fotos

Zum Seitenanfang