Freiwillige Feuerwehr Straß im Attergau
A-4881 Straß im Attergau
Tel. 0664 73 42 06 46
ff-strass@vb.ooelfv.at

Notruf: 122

Wie schon in den vergangenen zwei Jahren war auch heuer wieder der Ferienspaß von Gemeinsam.Leben.Straß auf Besuch.

Neben einem Hindernisparcours und Zielübungen mit dem Wasserwerfer durften unsere jungen Besucher mit den Feuerwehrfahrzeugen fahren und sich als junge Feuerwehrfunker versuchen. Die äußerst beliebte Schaumparty und eine Knackwurst- Grillerei bildeten den krönenden Abschluss des heurigen Ferienspaß bei unserer Feuerwehr.

26 Kinder nahmen am Ferienspaß teil und waren als begeisterte Besucher bei unserer Feuerwehr zu Gast.

6 Kameraden unserer Feuerwehr bereiteten den Ferienspaß vor und betreuten die Kinder am Nachmittag.

zu den Fotos

Am Dienstag, 12. 06. 2018, besuchte die 3. Klasse der Volksschule Straß unsere Feuerwehr.Die KameradInnen zeigten den sehr interessierten Kindern unser Feuerwehrhaus und die für die Einsatzvorbereitung notwendigen Geräte und Werkzeuge.

    

   

In mehreren Stationen konnte den Kindern die Löschtätigkeit von der Kübelspritze bis zum Strahlrohr über die Funktion und Inhalt des Tanklöschfahrzeuges, bis hin zum Feuerlöschsimulator gezeigt werden. Wie man mit Feuerlöschern richtig umgeht durften die SchülerInnen fleissig probieren. Genauso mit vollem Einsatz waren die Kinder bei der Sache, wenn es darum ging mit Hilfe des Greifzuges ein "verunfalltes" Fahrzeug zu ziehen.

Am Ende des Besuches nahmen die SchülerInnen Ihren Brandschutzausweis entgegen und fuhren gemeinsam mit ihrer Lehrerin im Feuerwehrauto zur Volksschule zurück.
Wir freuen uns sehr, dass wir regelmäßig mit unserer Volksschule den sehr positiven Kontakt pflegen dürfen und die Kinder dort auch zum Thema Feuerwehr sehr viel lernen.

Am Freitag, dem 13. 06. 2014, wurde unsere Feuerwehr zu einer Evakuierungsübung der Volksschule Straß eingeladen. Neben zwei Atemschutztrupps der Feuerwehr Straß und Kronberg arbeiteten über 40 Kameraden an der Evakuierung der Schule. Nach der Bergung der Personen mittels Leitern konnte auch das gesamte Gebäude abgesucht werden. Deshalb konnte auch im Keller eine vermisste Person gefunden und gerettet werden. Wir danken den Lehrerinnen der Volksschule und den Mitarbeiterinnen des Kindergartens für die Möglichkeit, diese Übung jedes Jahr mit den Kindern durchführen zu können. Weiters danken wir unserem Amtsleiter und der Gemeinde Straß für die Getränkespenden.

zu den Fotos

Am Samstag, den 1. Februar 2014 fand im Gasthaus "Zum Stampf" der Familie Kreuzer in Straß im Attergau die Vollversammlung der FF Straß statt. Als Ehrengäste wurden der Bürgermeister der Gemeinde Straß, Markus Bradler, Vizebürgermeister BM Thomas Mayrhofer, der Bezirksfeuerwehr- kommandant OBR Wolfgang Hufnagl, der Abschnittsfeuerwehr- kommandant BR Jedinger sowie der Ehrenringträger der Gemeinde Straß, E- HBI Walter Pachler sowie die Ehrendienstgrade begrüßt.

Nach den Berichten von Kassier, Schriftführer, Jugendbetreuer, Bewerbsgruppenleiter und Kommandant- Stellvertreter wurden die Beförderungen ausgesprochen und Ehrungen durchgeführt.

Die Kameraden Aigner Johann, Stabauer Franz und Innerlohinger Leopold erhielten die Dienstmedaille für 50jährige verdienstvolle Tätigkeit in der Feuerwehr. Christian Hemetsberger, Thomas Hemetsberger, Markus Pomberger sowie Kommandant Roland Rauchenschwandtner wurden für 25jährige verdienstvolle Tätigkeit geehrt.

Unser Gerätewart, AW Harald Schlömmer sowie HBI Roland Rauchenschwandtner erhielten die Verdienstmedaille III. Stufe.

Bayer Markus und Zauner Carmen wurden in den Aktivstand übernommen. Sie erhielten das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Gold.

Im Anschluß an die Grußworte durch den Bezirksfeuerwehrkommandanten wurde unserer Feuerwehr die besondere Ehre zuteil, eine Ehrenurkunde, unterzeichnet von Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, LR Max Hiegelsberger sowie Landesfeuerwehrkommandant Dr. Wolfgang Kronsteiner, für die Verdienste im Zuge des Hochwassereinsatzes 2013 entgegennehmen zu dürfen.

Nach dem offiziellen Ende der Jahresvollversammlung klang der Abend in kameradschaftlicher Runde aus.

zu den Fotos

Am Wochenende von 20.- 22. September 2013 wurde ein dreitägiger Feuerwehrausflug in den bregenzer Raum durchgeführt. Nach der Anfahrt am Freitag konnten wir bei vorerst eher schlechtem, später doch noch schönerem Wetter mit der Seilbahn auf den Pfänder fahren und dort eine Greifvogelschau besichtigen. Nach der Ankunft im Hotel beschlossen wir den Ausflug in kameradschaftlicher Runde.

Am Samstag führte unsere Reise nach Friedrichshafen, wo wir unsere Zeit im Zeppelinmuseum begeistert der Luftfahrt des beginnenden 20. Jahrhunderts widmen konnten. Im Anschluß fuhren wir mit der Bodenseeschifffahrt zurück nach Bregenz, wo wir den Abend gemütlich ausklingen ließen.

Als Reiseziel stand am Sonntag Bezau am Plan. Dort besichtigten wir eine Sennerei in Oberdorf und konnten hervorragenden Bregenzerwald- Bergkäse verkosten. Die Bahnfahrt mit dem Wälderbähnle rundete das Sonntagsprogramm noch in idyllischer Landschaft ab. Nach einem Zwischenstopp in Innsbruck erreichten wir am Sonntag Abend unser Feuerwehrhaus und ließen den Ausflug noch gemütlich ausklingen.

zu den Fotos

Am Samstag, dem 2.3.2013 fand im Feuerwehrhaus das Mensch- Ärgere- Dich- Nicht- Turnier statt.

Fast zwanzig Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre aus dem Löschbereich der FF Straß versuchten ihr Würfelglück und freuten sich über die gewonnenen Sachpreise. Im Anschluss übten sich am Abend 24 Erwachsene im Spiel um den Hauptpreis, eine sogenannte "Radischneidmaschine" und konnten mehrere gesellige und lustige Spielstunden miteinander verbringen.

Wir danken den Sponsoren und den Schiedsrichtern, welche uns dieses lustige Turnier ermöglichten und freuen uns bereits jetzt auf eine spannende Wiederholung im nächsten Frühling.

Am 6. Oktober veranstalteten wir die jährliche Atemschutzübungen der Feuerwehren der Pfarre St. Georgen bei uns in Straß. Diese gemeinsame Übung hat bereits eine große Tradition und soll den Atemschutzträgern der betroffenen Feuerwehren eine Gelegenheit zur Übung unter realistischen Bedingungen bieten.

Unser Atemschutzteam Christian Hofinger und Daniel Schwarzl leisteten bei der Vorbereitung und Durchführung der Übung ganze Arbeit. Unter Ausnutzung der kompletten Waschhalle des Transportunternehmens Kreuzer wurde ein extrem anspruchsvoller Hindernisparcours für die teilnehmenden Trupps vorbereitet. Jeder der aus 3 AS-Trägern bestehenden Einsatztrupps musste zuerst durch einen beheizten und verrauchten Tunnel mit engen Durchlässen und mehreren Hindernissen zum Brandherd vorrücken. Im Dachboden des Gebäudes war daraufhin eine Person zu suchen und mit der Trage durch das Stiegenhaus zu retten.

Durch die extreme Rauchentwicklung und die lange Strecke die es zu bewältigen galt stieß so mancher Trupp bei dieser Übung an seine Grenzen. Die körperliche Leistungsfähigkeit der einzelnen Teilnehmer wurde vor und nach der Übung vom Roten Kreuz überwacht und dokumentiert.

BR Franz Jedinger dankte im Anschluss bei der Übungsnachbesprechung allen teilnehmenden Feuerwehren und der FF Straß für die Ausrichtung der Übung.

zu den Fotos

Zum Seitenanfang