Freiwillige Feuerwehr Straß im Attergau
A-4881 Straß im Attergau
Tel. 0664 73 42 06 46
ff-strass@vb.ooelfv.at

Notruf: 122

Am Wochenende von 20.- 22. September 2013 wurde ein dreitägiger Feuerwehrausflug in den bregenzer Raum durchgeführt. Nach der Anfahrt am Freitag konnten wir bei vorerst eher schlechtem, später doch noch schönerem Wetter mit der Seilbahn auf den Pfänder fahren und dort eine Greifvogelschau besichtigen. Nach der Ankunft im Hotel beschlossen wir den Ausflug in kameradschaftlicher Runde.

Am Samstag führte unsere Reise nach Friedrichshafen, wo wir unsere Zeit im Zeppelinmuseum begeistert der Luftfahrt des beginnenden 20. Jahrhunderts widmen konnten. Im Anschluß fuhren wir mit der Bodenseeschifffahrt zurück nach Bregenz, wo wir den Abend gemütlich ausklingen ließen.

Als Reiseziel stand am Sonntag Bezau am Plan. Dort besichtigten wir eine Sennerei in Oberdorf und konnten hervorragenden Bregenzerwald- Bergkäse verkosten. Die Bahnfahrt mit dem Wälderbähnle rundete das Sonntagsprogramm noch in idyllischer Landschaft ab. Nach einem Zwischenstopp in Innsbruck erreichten wir am Sonntag Abend unser Feuerwehrhaus und ließen den Ausflug noch gemütlich ausklingen.

zu den Fotos

Am Samstag, dem 2.3.2013 fand im Feuerwehrhaus das Mensch- Ärgere- Dich- Nicht- Turnier statt.

Fast zwanzig Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre aus dem Löschbereich der FF Straß versuchten ihr Würfelglück und freuten sich über die gewonnenen Sachpreise. Im Anschluss übten sich am Abend 24 Erwachsene im Spiel um den Hauptpreis, eine sogenannte "Radischneidmaschine" und konnten mehrere gesellige und lustige Spielstunden miteinander verbringen.

Wir danken den Sponsoren und den Schiedsrichtern, welche uns dieses lustige Turnier ermöglichten und freuen uns bereits jetzt auf eine spannende Wiederholung im nächsten Frühling.

Am 6. Oktober veranstalteten wir die jährliche Atemschutzübungen der Feuerwehren der Pfarre St. Georgen bei uns in Straß. Diese gemeinsame Übung hat bereits eine große Tradition und soll den Atemschutzträgern der betroffenen Feuerwehren eine Gelegenheit zur Übung unter realistischen Bedingungen bieten.

Unser Atemschutzteam Christian Hofinger und Daniel Schwarzl leisteten bei der Vorbereitung und Durchführung der Übung ganze Arbeit. Unter Ausnutzung der kompletten Waschhalle des Transportunternehmens Kreuzer wurde ein extrem anspruchsvoller Hindernisparcours für die teilnehmenden Trupps vorbereitet. Jeder der aus 3 AS-Trägern bestehenden Einsatztrupps musste zuerst durch einen beheizten und verrauchten Tunnel mit engen Durchlässen und mehreren Hindernissen zum Brandherd vorrücken. Im Dachboden des Gebäudes war daraufhin eine Person zu suchen und mit der Trage durch das Stiegenhaus zu retten.

Durch die extreme Rauchentwicklung und die lange Strecke die es zu bewältigen galt stieß so mancher Trupp bei dieser Übung an seine Grenzen. Die körperliche Leistungsfähigkeit der einzelnen Teilnehmer wurde vor und nach der Übung vom Roten Kreuz überwacht und dokumentiert.

BR Franz Jedinger dankte im Anschluss bei der Übungsnachbesprechung allen teilnehmenden Feuerwehren und der FF Straß für die Ausrichtung der Übung.

zu den Fotos

Zum Seitenanfang